125 Jahre MGV Jubiläum & Chronik bis 2009

125 Jahre MGV "Freude" 1884-2009

Quelle: Festschrift, Text & Bildrecherche von Karl-Leo Schlicht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Erstmals wird der Chor 1884 in der Chronik der Volksschule Oberrod als „Krieger- und Gesangsverein“ erwähnt. Wahrscheinlich pflegten die Sänger damals nur den Gesang in der Kirche.

 

Dass über diese Zeit keine weiteren Unterlagen vorhanden sind, ist wohl durch die damaligen Verhältnisse zu erklären. Es war wohl so, dass man damals eben nur singen wollte. Einen Namen hatte der Verein nicht. Einen Vereinsvorstand gab es nicht, ebenso wenig Mitgliedsbeiträge oder Vereinsversammlungen. Fest steht jedoch, dass der Urgroßvater eines Mitgliedes von heute schon vor 1890 im Chor gesungen hat. Es wurde in der Regel nur Kirchengesang gepflegt.

 

Der erste Weltkrieg unterbrach die Tätigkeit des Vereins. Höhepunkt 1920 war die Aufführung der Matthäuspassion in der Kirche mit etwa 25 Sängern. Im Jahre 1921 kam der große Umbruch. Es traten viele junge Männer dem Verein bei, so dass der Chor 80 aktive Mitglieder verzeichnen konnte. Neben der Gesangstätigkeit war der MGV führend bei der Pflege gesellschaftlicher Darbietungen, besonders bei Theateraufführungen, Tanz- und Unterhaltungsaufführungen. 1926 fand ein Fahnenweihfest statt mit einem Festzug von über 30 Vereinen, darunter alle Vereine des Sängerkreises Oberlahn.

 

In den 1930er Jahren erstarb das Vereinsleben aufgrund der politischen Lage und des Zweiten Weltkrieges. In den ersten Nachkriegsjahren wurde nur als gemischter Kirchenchor gesungen. Im Herbst 1948 fand sich eine Anzahl von Männern zusammen, die fortan unter dem alten Namen MGV „Freude“ als reiner Männerchor wieder singen wollten. Die Mitgliederzahl war anfangs nicht sehr groß, denn in den 1950er Jahren waren noch ca. 80% aller Männer in der Woche über im Rheinland und Westfalen als Bauhandwerker beschäftigt.

 

1950 wagte sich der Männerchor zum ersten Mal an einem Gesangswettstreit in Ahlbach teilzunehmen. Der Chor ging immer mehr in die Öffentlichkeit, um sein Können zu beweisen. Im Rahmen der Primiz von Herbert Leuninger 1958 und von Sangesbruder Ernst Leuninger 1959 studierte der Chor jedes Mal eine Messe ein und sang in der damals neu erbauten Pfarrkirche das Primizamt. Das gleiche gilt für die Feier der Einweihung der neuen Pfarrkirche 1959. Außerdem zeugen viele Urkunden, die das Vereinslokal schmückten, von der Teilnahme an Freundschaftssingen und Sängerfesten in der näheren und weiteren Umgebung. Die Sänger und fördernden Mitglieder legten immer mehr Wert auf ein geselliges und harmonisches Vereinsleben und so wurden Veranstaltungen im Dorf, aber auch Ausflüge zu Sangesfreunden anlässlich von Konzerten durchgeführt.

 

Der MGV „Freude“ Mengerskirchen 1884 ist mit zahlreichen Chören und Vereinen aus der Umgebung befreundet. Hervorzuheben ist die langjährige Zusammenarbeit mit dem MGV „Harmonie“ Lindenholzhausen im Rahmen der Mitgestaltung des Harmonie-Festivals. Darüber hinaus ist der MGV „Freude“ Mengerskirchen 1884 e.V. auch mit ausländischen Chören befreundet. Etwa mit einem Chor aus Uganda. Seit 15 Jahren unterhält der MGV zudem Kontakte zum Vidiner Stadtchor in Bulgarien. Beide Chöre sind in Mengerskirchen bei heimischen Familien im Rahmen des Harmonie-Festivals zu Gast.

 

Im Jahr 2004 feierte der Verein sein 120-jähriges Bestehen, was für den immer kleiner werdenden Chor eine Herausforderung bedeutete.

 

Seit Januar 2006 leitet der ausgebildete Kirchenmusiker Henrik Scherer aus Fussingen den Männerchor. Unter dem neuen Chorleiter wurden verstärkte Anstrengungen unternommen neue Sänger für den Chor zu gewinnen, was auch mit Erfolg zu bewerten ist. So wuchs die Zahl der aktiven Mitglieder von 16 auf nun 26 Sänger. Dazu beigetragen haben öffentliche Chorproben im Rahmen von Festen in Mengerskirchen wie auch die Außenwirkung des Vereins in der heimischen Presse.

 

Der Chor stellt sich immer mehr in den Mittelpunkt des Vereinsgeschehens in Mengerskirchen, was auch durch das hohe Engagement des Vorstandes zu bezeugen ist. Neu ist das jährliche Brunnenkonzert und Frühschoppensingen mit verschiedenen Musikgruppierungen aus Mengerskirchen am 3. Oktober. Außerhalb des Dorfgeschehens nimmt der Männerchor verstärkt an Konzerten und Gruppensingen des Sängerkreises Oberlahn und des Sängerkreises Limburg Teil. Auch wurde die Teilnahme an Kritiksingen als fester Bestandteil wieder aufgegriffen. Langfristig wird die Teilnahme an Wertungssingen angestrebt.

 

Die Einstudierung neuer Chorwerke und eine verbesserte Qualität der Sangesleistungen lassen den Chor freudig in die Zukunft blicken. So konzentrieren sich alle aktiven und fördernden Mitglieder des Vereins auf das 125-jährige Bestehen in 2009. Fest geplant sind u.a. ein Adventskonzert, ein akademischer Abend mit Gastchören aus der Umgebung, ein Frühlingskonzert der Großgemeinde Mengerskirchen, ein Festgottesdienst, ein Frühschoppensingen sowie als Abschluss des Festjahres ein Herbstkonzert, bei dem der Schwerpunkt in der Mitgestaltung von Jugendchören aus der Umgebung liegt. Darüber hinaus tritt der Verein als Veranstalter des Kritiksingens der Gruppe Westerwald des Sängerkreises Oberlahn auf.

 

Das derzeitige Musikrepertoire umfasst

 

• geistliche Lieder und Messen,

• weltliche Chorwerke zeitgenössischer Komponisten,

• Volkslieder,

• Unterhaltungs- und Stimmungslieder sowie

• Spirituals.

 

Der Verein wurde 1973 in das Vereinsregister des Amtsgerichts Limburg/Lahn unter VR 1499 eingetragen. Die offizielle Vereinsbezeichnung ist MGV „Freude“ Mengerskirchen 1884 e.V.

 

Zurzeit hat der Verein 26 aktive und 50 fördernde Mitglieder.

 

Mitglieder im geschäftsführenden Vorstand sind:

 

Erster Vorsitzender Karl Loch

Zweiter Vorsitzender Manfred Hess

Erster Schriftführer Helmut Laus

Zweiter Schriftführer Frank Schermuly

Erster Kassierer Jürgen Schermuly

Zweiter Kassierer Wolfgang Meuser

 

Die wöchentliche Chorprobe ist dienstags von 20:00 bis 21:30 Uhr im Katholischen Pfarrheim Mengerskirchen.

Liste der Vorstände

 

1884-1923 keine Aufzeichnungen vorhanden

1924-Josef Leuninger

1925-1948 keine Aufzeichnungen vorhanden

1949-1955 Alfred Schüssler

1956 Erhard Hallen

1957-1966 Paul Graf

1967-1968 Robert Becker

1969 Werner Bär

1970-1972 Robert Becker

1973-1990 Hermann Leuninger

1991-1996 Walter Schüssler

1997 Paul Schermuly

1998-2002 Frank Schermuly

2003 Paul Schermuly

seit 2004 Karl Loch

 

 

Liste der Chorleiter

 

1884-1890 keine Aufzeichnungen vorhanden

1890-1926 Hauptlehrer Johann Hilger, unter Mithilfe der Junglehrer Maxeiner und Micus (alle Mengerskichen)

1927 Lehrer Micus (Mengerskirchen)

1927-1931 August Ludwig (Wetzlar)

1931 Heftrich (Mühlbach)

1931 Hauptlehrer Franke (Mengerskirchen)

1932-1947 keine Aufzeichnungen vorhanden

1948-1993 Werner Bär (Mengerskirchen)

1993-1998 Wilbert Schnee (Waldhausen)

1998-2000 Patrick Weidenfeller (Montabaur)

2001 Florian Meuser (Oberrod)

2002-2003 Christoph Gerz (Elsoff)

2003-2005 Olaf Engelbert (Haiger)

seit 2006 Henrik Scherer (Fussingen)

 

 

 

Bilderschau - Bildtransport vor/zurück mit Pfeil am Bildrand

Bilderschau - Bild anklicken öffnet die Großansicht